Archiv für den Monat Juli 2012

Bartimäus-Jonatan Stroud

Inhalt:

Nathanael, ist ein Zaubererlehrling,und wohnt wie es für Lehrlinge üblich ist, in dem Haus seines Meisters, Underwood. Zuneigung bekommt Nathanael nur von miss Underwood , der Ehefrau des Meisters.

An einem Treffen wird Nathanael dem Zauberer Lovelace vorgestellt. Er hat einen Streit mit ihm, Lovelace tut ihm weh. Als intelligenter, neugieriger Zauberlehrling und mit Wut auf Zauberer Lovelace, dauert es nicht lange, dass Nathanael sich an erste Beschwörungsformeln und Pentagrammen herantraut.
Er Beschwört den Dschinn Bartimäus um Rache an Lovelace zu nehmen.

Im etwas anderen London nimmt die Geschichte ihren Lauf. Zauberer beherrschen das Land und die “Gewöhnlichen” leiden darunter. Nathanael befielt Bartimäus das Amulett von Samarkand zu stehlen. Lovelace will sein Schmuckstück aber natürlich wieder haben…

Rezension:

Die Kapitel wechseln zwischen Nathanael und Bartimäus.  Das Buch ist einfach und für Kinder geschrieben kann aber auch für Erwachsene Interessant sein. Manchmal habe ich echt gelacht. Die Bartimäus-Kapitel sind mit Fußnoten ausgestattet, die dann immer etwas erklären. Das hat mir nicht so gefallen, denn ich wusste dann meist gar nicht mehr wo ich weiter lesen muss. An sich hat mir das Buch ganz gut gefallen, denn die Erzählung ist logisch, lustig und gut zu verstehen.

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen ****

Information:

*Cover

*Verlag randomhouse

*ISBN:ISBN 978-3-570-12775-9

*ab 10 Jahren geeignet

 

Advertisements

Erebos, Ursula Poznanski

Inhalt:

Nick Dunmore geht auf eine Schule in London und spielt Basketball in einer Mannschaft Er beobachtet wie eine mysteriöse DVD in seiner Schule die Runde macht, immer mehr Schüler fehlen in der Schule. Auch in seinem Basketball-Team fehlen einige Jugendliche sogar sein bester Freund Colin erscheint nicht mehr zum Training und reagiert nicht auf seine Anrufe.
Eines Tages erhält auch Nick endlich eine dieser DVDs mit dem Titel “Erebos”, unter der Bedingung: er darf mit niemandem darüber reden, er muss stets alleine spielen und er hat nur eine Chance am Spiel teilzunehmen. Erebos zeigt ihm eine neue Welt und fordert ihn heraus. Um Level zu erhalten muss Nick in der realen Welt Aufgaben erfüllen und das Spiel scheint stets zu wissen, ob er diese Aufgaben auch erfüllt hat. Doch Erebos verfolgt einen Zweck…

Rezension:

Ich war in Buchladen um mir neue Bücher anzuschaffen. Da stieß ich auf dieses Buch. Erebos´ Cover hat mich sehr angesprochen. Gleich am ersten Tag habe ich 150 Seite gelesen. Die Figuren werden einem langsam vorgestellt. Ich habe mir Nick Dunmore immer ganz anders vorgestellt als er beschrieben wird. Ich stand Morgens auf und dachte:“Oh Gott, ich muss Erebos Spielen!“ Ich habe mich gefühlt als wäre ich in diesem Buch eingeschlossen. Der Effekt war cool. Das Buch hat mich sehr angesprochen, es hatte so etwas belehrendes, es zeigte was Computerspiele mit einem anstellen. Ich hätte gerne noch läner in dem Buch gelesen. Es war schade dass ich es schon durchgelesen hatte. Ich war begeistert!

Ich gebe dem Buch 5/5 ***** Sterne

Informationen:

*Verlag: Loewe

*ISBN: 978-3-7855-7361-7

*ab 12 Jahren geeignet

Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/31QQfdMjstL._SL500_AA300_.jpg

Der Mann der den Flug der Kugel kreuzte, Heinrich Steinfest

Inhalt:

Szirba, ein Auslandswiener, wollte in Stuttgart nur seiner Liebe zum „hinzufügen“ nachgehen. Dabei wurde er leicht verletzter Zeuge eines Verbrechens. Als er jedoch merkt dass man ihn lieber Tod als lebendig haben möchte, flüchtet er.  Seine flucht ist eine komische Flucht durch eine unwirkliche Stadt. Der andere Mann heißt Jooß. Er ist der Killer…

Rezension:

Der Mann der den Flug der Kugel kreuzte ist eine sehr komplizierte Geschichte, mit vielen Dialogen. Ich habe manchmal eine Weile gebraucht bis ich mich in ihr zurecht gefunden habe. An manchen Stellen werden sehr viele Worte gewechselt, ich wusste oft nicht mehr was wer sagt. Die Personen sind gut beschrieben ich konnte sie mir echt gut vorstellen. Es hat mir gefallen das alles so hektisch abläuft. Das hat Steinfest echt gut gemacht. Der Gesamteindruck des Buches ist bei mir so „ganz okay“. Ich hatte es schon an einem Sonntagmorgen durch gelesen.

Ich gebe dem Buch 3/5 *** Sterne.

Information:

*erschien 2oo8 in Lübbe (original Ausgabe)

*Verlag Piper

*ISBN: 978-3-492-24895-2

*272 Seiten

Bildquelle: http://www.jpc.de/image/w600/front/0/9783492248952.jpg