Archiv der Kategorie: Abenteuer

Der Greif-Wolfgang & Heike Hohlbein

Inhaltsangabe:

Als Mark in den schwarzen Turm eindringt, ahnt er nicht, welche Kräfte er entfesselt. Der Greif der über dieses albtraumhafte Reich herrscht, bietet all seine Macht auf, um den Jungen in seine Gewalt zu bringen. So wandelt sich der abenteuerliche Ausflug in eine fantastische Welt zu einer Reise voll Schrecken. Doch Mark nimmt den aussichtslos scheinenden Kampf mit der finsteren Magie des Greifs auf…

Rezension:

Zu Anfang: Wolfgang Hohlbein ist mein Lieblingsautor, weshalb ich mir dieses Buch gekauft hab. Meine Erwartungen sind, wie immer bei Hohlbein, voll und ganz zugetroffen. Am Anfang des Buches war ich fasziniert davon wie die Spannung in beiden Welten in denen Mark sich befindet (Turm und „normale Welt“) gehalten wird. Am Ende des langen/dicken Buches war ich immer noch genauso fasziniert davon und es war auch immer noch so spannend. Respekt. Meine Lieblingsfigur, Ela, war so gut beschrieben, dass man sich schon wieder irgendwie ein ganz eigenes Bild von ihr machen kann. Mark jedoch kann man sich denken wie man will, er ist nicht sehr ausführlich beschrieben, was ihn wiederrum individuell macht. An sich finde ich das Buch (die Dialoge, die Handlungen, die Wechsel der 2 Welten etc) sehr gut gelungen. Lob!!  Was mir auch sehr gut gefällt ist das Cover, dadrauf ist der Greif abgebildet der halb Löwe und halb Adler ist. Ich kann das Buch weiterempfehlen an Fantasiefans.

Infos:

  • Broschiert: 591 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter; Auflage: 1 (25. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800057026
  • ISBN-13: 978-3800057023
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,6 x 4 cm

Geisterritter-Cornelia Funke

Inhaltsangabe:https://i2.wp.com/www.buecher-magazin.de/files/cover/geisterritter.jpg

Jon Whitcroft hat es nicht leicht im Leben. Seine Mutter und ihr neuer Freund stecken ihn gegen seinen Willen in ein Internat in Salisbury. Strömender Regen, dunkle Gemäuer, enge Flure, fremde Leute und ein Zimmer, das er sich mit zwei Mitschülern teilen muss. Jon ahnt nicht, dass dies bald die kleinste Sorgen sein werden die er hat. Denn nach ein paar Nächten im Internat erscheinen aufeinmal 3 Geister unter seinem Fenster und starren ihn an. Zum Glück gibt es jemanden in der Stadt, der sich bestens mit Geistern auskennt…

Rezension:

Ich finde das Cornelia Funke eine der besten Autorinnen ist die es gibt! Nur leider trifft genau dieses Buch nicht so meinen Geschmack… Es ist eher für kleinere Kinder und die Bilder die da drin sind finde ich irgendwie ein bisschen komisch, also ich als 8. Jährige hätte davor Angst…. DIe „Story“ an sich finde ich ja ganz schön nur in der Umsetzung ist sie nicht so gut geworden… Es gibt 1000 andere Geistergeschichten, sodass das Buch (wie zurzeit irgendwie öfters) nicht so meine Erwartungen erfüllt hat… Naja, ok die sind manchmal auch etwas sehr hoch…

Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
  • Verlag: Dressler (August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791504797
  • ISBN-13: 978-3791504797
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 23,2 x 17 x 2,4 cm

Ich gebe dem Buch 1/5 Sterne *

Nicht Chicago, nicht hier-Kirsten Boie

Inhaltsangabe

In Nikhttps://i1.wp.com/www.111mn.de/images/public/activities/lesefoerderung/Boie-Chicago.jpglas‘ Klasse gibt es einen neuen Schüler namens Karl. Um diesen zu integrieren, soll Niklas mit ihm gemeinsam ein Referat vorbereiten. Als Karl ihn dann zum ersten Mal zuhause besucht, fehlt später eine CD von Niklas‘ Schwester Svenja. Noch geht Niklas von einem Missverständnis aus, aber als Karl ihm schließlich das CD-ROM Laufwerk von Niklas‘ Vater Thomas, das Niklas ihm ausgeliehen hat, nicht mehr zurückgibt und ihn mit Reizgas einsprüht, wird er misstrauisch gegenüber Karl. Außerdem wird er von Karl auf dem Fahrrad überfallen und mit einem Messer bedroht. Als Niklas seinen Eltern von einigen dieser Vorfälle erzählt, unterschätzen diese zunächst die Situation und verharmlosen sie. Auch seine Lehrerin Frau Römer hält zu Karl und meint, als Niklas sie um Rat fragt, man müsse Karl genug Zeit geben, sich zu integrieren. Als Thomas schließlich merkt, dass sein Laufwerk verschwunden ist und Niklas ihm die gesamte Geschichte erzählt, ruft er bei Karl an, der jedoch behauptet, Niklas habe ihm das Laufwerk verkauft. Thomas glaubt Karl mehr als seinem Sohn und kauft das Laufwerk zurück. Erst als Niklas Karl beschuldigt, sein Quix gestohlen zu haben und die Quixzentrale bei ihm anruft, um einen Brief zu überprüfen, der unter Niklas Adresse abgesendet worden ist und in dem es heißt, man wolle die von Niklas beantragte Sperrung des Geräts wieder aufheben, wird auch Thomas misstrauisch. Karl und sein Freund Rocky locken Niklas schließlich an einen abgelegenen See, wo sie sein Quix zertreten und Niklas schlagen. Nachdem Thomas mit Karls Vater über den Vorfall gesprochen hat, der jedoch wie sonst alles abstreitet und seinen Sohn verteidigt, beginnt Karl Niklas mit ununterbrochenen Anrufen zu terrorisieren und zu bedrohen. Da auch Niklas Eltern von den ständigen Anrufen genug haben, beschließen sie, Anzeige gegen Karl zu erstatten. Die Polizei lädt Karl, seine Eltern und seine Freunde vor, die jedoch durch übereinstimmende Aussagen ihre Geschichte zur Sache glaubhaft vermitteln können. Aus diesen Gründen rät die Polizei, die Anzeige zurückzuziehen. Dies lehnen Niklas Eltern aber ab. Im Epilog wird schließlich über die Ankunft des Briefes vom Gericht berichtet. Hiermit endet die Handlung und bleibt somit zum Ende hin offen.

Rezension:

Der Gesamtinhalt wird in zwei sich nach jedem Kapitel abwechselnden Zeitstufen wiedergegeben. Die eine spielt vor, die andere nach dem Verschwinden des Kaninchens. Diese Weise hat mich irgendwie genervt, weil ich immer durcheinander kam und meist nicht mehr wusste in welcher Zeit ich gerade lese. Ich finde das Buch ein bisschen zu „pädagogisch“ und finde, dass es eher für die Schule geeignet ist. Allgemein finde ich, hat es zu wenig Seiten und zu große Schrift… Ich hatte es an einem Tag durchgelesen. Die Story an sich ist jetzt nicht so prickelnd sondern meiner Meinung nach eher eine „pädagogisch wertvolle“ Geschichte… Naja, halt eher für den Deutschunterricht in der Grundschule geeignet… Die Alterseinschätzung des Herstellers ist jetzt auch nicht so gut gelungen, 12-14? Eher 8-10.

Informationen:

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Februar 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342370683X
  • ISBN-13: 978-3423706834
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 14 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,2 x 1,2 cm

Ich gebe dem Buch 1/5 Sterne *

Spooky Lucy, mein Date im Jenseits-Tamsyn Murray

Inhaltsangabe:https://www.wittwer.de/upload/NON/spooky-lucy-mein-date-im-jenseits-33909-1.jpg

Das Leben auf einer Herrentoilette? Unvorstellbar! Doch für Lucy ist dieser Albtraum wahr geworden. Sie wurde nach einem Partybesuch auf einer öffentlichen Herrentoilette ermordet und verbringt ihr „Nachleben“ deshalb zwangsweise in dieser. Doch eines Tages bekommt sie Besuch von jemandem der sie komischerweise sehen kann, Jeremy, er verleiht Lucy wieder Freude am dasein.

Rezension:

Spooky Lucy ist eine schöne Geschichte, die wunderbar geschrieben ist. Es lohnt sich sie zu lesen! Doch gleichzeitig ist Spooky Lucy verzweifelt komisch und traurig zugleich. Warum? Wer hat schon den Lebenswunsch auf einer Herrentoilette zu spuken… Also ich nicht! Die Story an sich ist so schön ausgedacht… Als dann noch Bryan dazu kommt entwickelt sich der Trauerroman aufeinmal zu einer Liebesschnulze, welche als spannender Action Roman endet. An manchen Stellen hat Tamsyn Murray alles so real geschrieben, sodass man glauben könnte sie selber sei Lucy und das Buch beruht auf einer wahren Begebenheit… Das Buch ist eines der (selten vorkommenden) Bücher, welches wirklich nie Langweilig ist. Wenn ich Abends anfing zu Lesen konnte ich garnicht mehr aufhören! Vieleicht kommt ja irgendwann mal ein 2. Teil raus wo es um Lucy´s „Nach-Nach-Leben“ geht oder so was… Ich glaube ich wäre die erste die sich das Buch besorgen würde… Die Figuren sind so beschrieben, dass man sich irgendwie gar kein Bild von ihnen im Kopf machen kann, das ist auch mal gut, denn dann kann man der Regiesseur von seinem eigenem Kopf-Film sein. Super! Also mein Film hat mir gefallen. Ich kann das Buch nur empfehlen.

Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423760257
  • ISBN-13: 978-3423760256
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Originaltitel: My So-Called Afterlife
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,8 x 2,8 cm

Voll streng, Frau Freitag-Frau Freitag

https://buchblogemi.files.wordpress.com/2013/04/6dfc4-040394691-voll-streng-frau-freitag.jpg

Informationen: 

Außer Frau Freitag macht sich keiner Sorgen um die Zukunft. Ihre Klasse ist jetzt in der Zehnten, aber noch lange nicht fertig mit dem Schulalltag…

Rezension:

Frau Freitag ist für mich immer wieder schön zu lesen, doch nach dem ersten Teil ist der zweite Teil eher nicht so gut gelungen sondern eher so wie ein hingeklatschter Text, nach dem Motto: „ES MUSS NOCH EINEN 2.TEIL GEBEN!“

Allgemein hatte ich viel zu Lachen und Nachdenken, weil es ist ja irgendwie doch lustig wie sich Frau Freitags Schüler zum Horst machen, aber traurig ist es trotzdem.

Frau Freitag ist eine Lehrerin die ich auch gerne hätte… Nett, cool mit einem Hauch streng.

Wie letztes mal finde ich auch hier den Spatzen auf dem Cover voll niedlich und das Buch allgemein von außen cool gestaltet.

Ich gebe voll streng, Frau Freitag 2/5 Sterne **

Informationen:

ISBN: 978-548-37547

Geeignet ab: 12 Jahren

Verlag: Ullstein

Seitenanzahl: 285

 

 

Sixteen Moons, eine unsterbliche Liebe-Kami Garcia und Margaret Stohl

Inhaltsangabe:

Eigentlich hat Ethan Wate nur einen Wunsch: Die Schule zu beenden und dann so schnell wie möglich aus Gatlin, dem Kaff im tiefsten Süden der USA zu verschwinden. Denn in Gatlin, wo Ethans Familie seit Menschengedenken lebt, scheint die Zeit seit dem Bürgerkrieg von vor über 150 Jahren stehen geblieben zu sein. Hier verändert sich nie etwas, und es passiert auch nie etwas wirklich Aufregendes. Doch dann, am ersten Schultag nach den Ferien ist eine neue in der Stadt, sie heißt Lena. Anfangs scheint alles ganz normal, doch dann stellt sich heraus, dass Lena garnicht so normal ist, wie alle denken.  Sie ist eine Naturgeborene und hat Kräfte von denen noch keiner etwas geahnt hat… An ihrem 16. Geburtstag wird entschieden ob sie dunkel oder licht wird. Doch auf dem Weg dahin haben Ethan und Lena noch viele Aufgaben zu meistern.

Rezension:

Sixtenn Moons ist eine sehr spannende Geschichte. Leider gibt es aber schon viele ähnliche Fantasygeschichten, sodass das Buch jetzt kein so großes Highlight für mich war. An manchen Stellen bin ich fast eingeschlafen, weil ich mich durch die endlosen „Gedankenaustausche“ von Lena und Ethan kämpfen musste, doch durch die steigende Spannung (die meistens dann doch da war) war ich zum Lesen motiviert. In manchen Abschnitten war wirklich nur Kitsch, Liebe und Gefühle, das kann mich dann doch manchmal in den Wahnsinn treiben.

Len, die Person, finde ich total cool, weil sie das Leben meistert obwohl sie von ihren Mitschülern total abgestoßen wird. Ehan hällt wirklich zu ihr, egal in welcher Situation, dass finde ich auch gut.

Ich war entäuscht vom Ende! Die ganze Zeit des Lesens über macht man sich nur Gedanken auf welche Seite Lena wohl gehen wird, und dann wird die Bestimmung dann doch in das nächste Buch gesteckt! HALLO?!

Ich kann das Buch so… najaa empfehlen, mein Fazit: Happyendlose Schnulze.Für Leute geeignet die nicht viel erwarten.

Ich gebe dem Buch 2/5 Sterne **

Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: cbj (9. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570138283
  • ISBN-13: 978-3570138281
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: Beautiful Creatures
  • Größe und/oder Gewicht: 23,2 x 16,2 x 4,6 cm

Trix Solier-Sergej Lukianenko

Inhalt:

Trix ist Erbe des Herzogtums Solier und wird Opfer eines gemeinen Verbrechens. Er schwört Rache. Bloß wie? Jenseits der Schlossmauern lauern verwirrte Feen und durcheinander gekommene Minotauren. Doch dann entdeckt Trix ein ungeahntes Talent: Ist er zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht er sich als Ritter der schönen Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana ihm dabei zu helfen, den Thron zurück zu erobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan…

Rezension:

Ich persönlich liebe Fantasy-Romane. Sergej Lukianenko hat ihr einen super guten Job gemacht. Total angesprochen hat mich im Laden das Cover, einfach Fantastisch wie aus jeder Ecke ein Gesicht schaut bzw. abgebildet ist. Das Motto „Zauberlehrling voller Fehl und Adel“ finde ich auch lustig, es passt einfach zu Trix‘ Charakter. Ich finde es gut, dass die Personen in dem Buch nicht so sehr nach Aussehen beschrieben wurden und dass der Charakter eine ziemlich große Rolle spielt. Jede Figur hat ein Erkennungszeichen, z.B. Hallenberry, der immer „Klaro“ sagt.

Ok, an manchen Stellen war das Buch in endlose Dialoge geschlossen die nicht enden wollten, dass hat mir dann auch die Lust am Lesen genommen, aber insgesamt ist Trix Solier ein Buch, welches es sich lohnt zu Lesen. Die Schrift ist ziemlich groß, die hätte noch kleiner sein können (meiner Meinung nach Papierverbrauch).

Mein Fazit: Sergej Lukianenko ist ein guter Autor. Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne ****

Informationen:

*Autor: Sergej Lukianenko

*Titel: Trix Solier

*Verlag: Gulliver

*Untertitel: Zauberlehrling voller Fehl und Adel

*aus dem Russischen von Christiane Pöhlmann

*Originalausgabe erschien 2009 in Moskau

*geeignet ab 12 Jahren

*580 Seiten