Richard David Precht-WER BIN ICH und wenn ja, wie viele?

Inhaltsangabe:IMG_2784

Richard David Precht beantwortet viele Fragen über die Philosphie, außerdem schreibt auch noch über den Lebenslauf verschiedenster Philosphen und Wissenschaftler

Rezension:

Mich hat dieses Buch ein wenig mehr an die Fragen des Lebens herangeführt, welche Richard David Precht mit Humor beantwortet hat. Wegen meinem Interesse an Philosophie habe ich dieses Buch gekauft und auch sehr lange gebraucht es durchzulesen, das liegt 1. daran, dass die Schrift so klein ist und, dass ich mir auch viel Gedanken über manche Dinge gemacht hab z.B. über das geklonte Schaaf Dolly. Er hat die Philosophie in vielen modernen Beispielen wiedergegeben. Ich gehe davon aus, dass viele Leute sagen:“Wie langweilig!“, oder:“Wen interessiert das?“ Meine Meinung zu Büchern die auch „Wissenswertes“ beinhalten ist, dass es interessant ist zu lesen was andere Leute denken und seinen Horizont damit zu erweitern. „Wer bin ich und wenn ja, wie viele? “ Bekommt von mir 4/5 Sterne ****

Informationen:

Autor: Richard David Precht

Titel: Wer in ich und wenn ja, wie viele?

Verlag: GOLDMANN

Genre: Philosophie

ISBN: 978-3-442-15528-6

Advertisements

Die Tribute von Panem, gefährliche Liebe-Suzanne Collins

Inhaltsangabe:

Dies ist die Fortsetzung zum 1. Teil der Panem Reihe: tödliche Spiele- Hier der Link zu meiner Rezi: https://buchblogemi.wordpress.com/2012/09/21/die-tribute-von-panem-todliche-spiele-suzanne-collins/

Währens Katniss und Peeta noch in ganz Panem als das tragische Liebespaar gefeiert werden, droht den beiden neue Gefahr. Denn Katniss ist mitlerweile zu einem Symbol des Wiederstands geworden, der sich in einzelnen Distikten erhebt, und das kann das Kapitol nicht dulden. Verzweifelt versucht sie, ihre Familie und vor allem Gale vor der Gewalt der Regierung zu schützen. Doch da sind auch noch ihre verwirrenden Gefühle für Peeta, die sich einfach nicht leugnen lassen. Und dann geschieht das Unfassbare! Katniss und Peeta müssen zurück in die Arena und diesmal wird es nur einen Überlebenden geben können…

Rezension:

Mein erster Eindruck dieses Buches war auf jeden Fall, dass es nicht so gut ist wie der erste Teil. Die Handlung ist meiner Meinung nach so ziemlich die selbe. Suzanne Collins hat die Personen sehr schön beschrieben und natürlich auch sehr schön ausgedacht. Doch an manchen Stellen war ich gelangweilt und dachte einfach nur:“gäähn, wann ist das endlich vorbei?“,  denn die Personen verstrickten sich in endlose Dialoge, die nicht zu Ende gehen wollten. Ab der Mitte steigerte sich die Stimmung auf das höchste Nieveau und zwar als ich genau diesen Satz las: „Am fünfundziebzigsten Jahrestag werden als Erinnerung für die Rebellen daran, das nicht einmal die Stärksten unter ihnen die Macht des Kapitols überwinden können, die männlichen und weiblichen Tribute aus dem besehenden Kreis der Sieger ausgelost.“ Manche werden jetzt bestimmt denken: „Hä? Das können die doch nicht machen!“ Genau, das dachte ich nämlich auch. Von dem Punkt an fing ich an motiviert zu lesen. Dies lohnte sich dann aber auch wirklich.  Aber mehr vom Buch werde ich jetzt nicht verraten, sonst ist es ja nicht mehr spannend …

Das Cover fand ich ganz okay, es war so ziemlich das selbe wie letzes mal. Wieder Katniss Gesicht zwischen Blättern, diesmal waren sie aber rot.

Ich gebe „Die Tribute von Panem, gefährliche Liebe“ 3/5 *** Sterne.

Informationen:

*Cover

*ISBN: 978-3-7891-3219-3

*Ab 12 Jahren empfohlen

*Hardcover mit Umschlag

*430 Seiten

*Verlag: Oetinger

* zu kaufen bei booklooker.de

Die Tribute von Panem, tödliche Spiele von Suzanne Collins

Inhaltsangabe:
Amerika wurde in Distrikte geteilt. Zum Wohl der Reichen und zu ihrer Unterhaltung hat man die sogenannten Hungerspiele erfunden. Jedes Jahr werden zwei Tribute ausgelost, ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein einziger überleben. Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Beiden ist klar, dass sie sich früher oder später als Feinde gegenüberstehen werden. Doch dann rettet Peeta Katniss das Leben …
Rezension:
Ich habe „Die Tribute von Panem“ aus meinem SuB gewählt, und gelesen, weil ich sehr interessiert war. Allein das Cover hat mich schon neugierig gemacht. Dieses Auge, das einen da so aus dem Gebüsch angeguckt. Ich persönlich finde das Buch aber ohne Cover besser, und man kann es ohne Schutzumschlag besser lesen.Am Anfang der Geschichte fing es schon sehr spannend an und ging auch sehr spannend weiter. Katniss ist mein Lieblingscharakter im Buch. Sie ist sehr interessant und nicht so ein Mitläufer, wie alle anderen. Ich fand es unterhaltsam, wie sie vor, während und nach den Spielen das Kapitol runter gemacht hat. Peeta hingegen war eher ängstlich und hat eigentlich nur gehofft zu überleben.Alle Charaktere waren so gut überdacht und Suzanne Collins hat sie sich so gut ausgedacht. Echt ein großes Danke für dieses Buch. Es ist sehr spannend und ich werde mir auf jeden Fall den 2. Teil zulegen.Meiner Meinung nach war jede Seite spannend zu lesen. Ich habe nix zu bemängeln. Das ist echt ein Weltwunder, dass es noch Bücher gibt wo man nix zu bemängeln hat.Ich glaube die Moral der Geschichte ist, dass man auch bei den schlechtesten Bedingungen an sich glauben soll und immer weiter kämpfen soll.“Die Tribute von Panem“ bekommt von mir 5/5 ***** 🙂

 

Informationen:

*Cover

Oetinger (August 2009)
Hardcover, 414 Seiten,
ISBN: 978-3-7891-3218-6
€ 17,95
neu
gebraucht Kaufen

 

Chill mal, Frau Freitag

Inhaltsangabe:
Frau Freitag ist an einer Gesamtschule Lehrerin für Kunst und Englisch. Sie hat eine 9. Klasse, die sind echt chaotisch. Langweilig ist ihr nie, sie kommt meistens, angestrengt zu Hause an. Ihr Alltag ist absurd, komisch und vor allem unterhaltsam.
Rezension:Der Grund, warum ich dieses Buch gekauft habe: Ich fand den Spatzen so süß, der auf dem Cover abgebildet ist. Ich las mir den Klappentext durch und dachte: „Hm …, kann ja ganz lustig sein.“ Dann kam ich zum Schluss: „Ach, kauf es dir doch einfach.“

Ich hatte Frau Freitag sehr schnell durchgelesen, aber nur aus einem Grund, es ist sehr unterhaltsam. Fast jeden Tag hing ich daran. Was ich am coolsten fand, war, wie Frau Freitag ihren ganzen Schulalltag interpretiert und kommentiert hat.

Was mich ein bisschen genervt hat, war, dass ich beim Lesen nie unterscheiden konnte, was nun Träumerei von Frau Freitag war und was echt war. Ich persönlich dachte auch, dass Lehrer ganz viel frei haben und total reich sind. Naja … Frau Freitag hat mir dann auch ein bisschen klar gemacht, dass die eigentlich ganz schön viel machen müssen, auch in den Ferien.

Was man wissen sollte:Ich habe in der Schule einen Flyer über das Buch gemacht (in Informatik) und da Google ich so ein bisschen rum, und was entdecke ich? Den richtigen Blog von Frau Freitag! Und was lese ich da? Gar nicht die, sogenannte Frau Freitag, hat dieses Buch rausgebracht, sondern jemand hat ihre Blogeinträge geklaut! So was finde ich echt unter aller Sau! Und dann noch so viel Geld damit verdienen für das, was Frau Freitag jeden Tag erlebt! Das ist doch einfach nicht nett, man hätte doch wenigstens mal fragen können!!!!!

Wie ihr im Kommentar lesen könnt, hat sie die oben genannte Sache aufgeklärt. Es ist doch Frau Freitags Buchidee und das alles war nur ein Marketing Ding. Da wird man als Blogger ja ganz Haiti Taiti. Mein Wunsch an Autoren: Könnt ihr das mal lassen?!

Frau Freitag bekommt von mir 4/5 **** Sterne.

Informationen:

*ISBN: 987-3-548-37399-7

*April 2011 erschienen

*Verlag: Ullstein

*Es gibt 2 Teile ( Chill mal, Frau Freitag und Voll Streng, Frau Freitag )


Das Kartengeheimniss

 

Inhaltsangabe:

Dies ist eine Geschichte einer gleich dreifachen Reise: einer wirklichen nach Griechenland, einer phantastischen auf eine magische Insel und einer gedanklichen in die Philosophie.

Hans-Thomas und sein Vater reisen von Norwegen nach Griechenland. Dies soll kein einfacher Urlaub werden: die beiden suchen Anita, Thomas ‚ Mutter, die vor Jahren fortging um „sich selbst zu finden“.

Auf dem Weg dorthin begegnen sie in den Schweizer Alpen einem seltsamen Zwerg, der Hans-Thomas eine Lupe schenkt. Kurz darauf erhält er ein dazu passendes, winziges Buch, eingebacken in ein Brötchen. Zwischen verschiedenen philosophischen Diskussionen mit seinem Vater beginnt Hans-Thomas zu lesen. Er erfährt von einer geheimnisvollen, magischen Insel, in denen eine Limonade und die Patience-Karten des Seefahrers Frode eine entscheidende Rolle spielen – und unter diesen der Joker. Zudem immer klarer, dass Hans-Thomas selbst Teil der Geschichte ist, die das Buch erzählt – und sagte nicht auch der Bäcker, er habe ihn erwartet?

Rezension:

Dies ist eine sehr berührende Geschichte. Am besten fand ich immer wenn Hans-Thomas mit seinem Vater diese philosophischen Disskusionen geführt hat. Über die habe ich teilweise sehr lange nachgedacht. Sie ist sehr schwer zu lesen, denn es springt die ganze Zeit hin und her zwischen drei verschiedenen Geschichten. Ich habe manchmal etwas lange gebraucht um zu raffen dass ich jetzt in der anderen Geschichte bin. Das fand ich etwas doof.  In dem Buch steht ab 10. Jahren aber ich glaube wenn ich das schon schwer verstehe (ich bin 12) wie soll das dann ein 10. Jähriger verstehen? Etwas dünn geraten für einen Philosoph.

Ich gebe dem Buch 2/5 ** Sterne.

Information:

*Cover

*ab 10 Jahren

*Hanser Verlag

*gebundene Ausgabe

 

Bartimäus-Jonatan Stroud

Inhalt:

Nathanael, ist ein Zaubererlehrling,und wohnt wie es für Lehrlinge üblich ist, in dem Haus seines Meisters, Underwood. Zuneigung bekommt Nathanael nur von miss Underwood , der Ehefrau des Meisters.

An einem Treffen wird Nathanael dem Zauberer Lovelace vorgestellt. Er hat einen Streit mit ihm, Lovelace tut ihm weh. Als intelligenter, neugieriger Zauberlehrling und mit Wut auf Zauberer Lovelace, dauert es nicht lange, dass Nathanael sich an erste Beschwörungsformeln und Pentagrammen herantraut.
Er Beschwört den Dschinn Bartimäus um Rache an Lovelace zu nehmen.

Im etwas anderen London nimmt die Geschichte ihren Lauf. Zauberer beherrschen das Land und die “Gewöhnlichen” leiden darunter. Nathanael befielt Bartimäus das Amulett von Samarkand zu stehlen. Lovelace will sein Schmuckstück aber natürlich wieder haben…

Rezension:

Die Kapitel wechseln zwischen Nathanael und Bartimäus.  Das Buch ist einfach und für Kinder geschrieben kann aber auch für Erwachsene Interessant sein. Manchmal habe ich echt gelacht. Die Bartimäus-Kapitel sind mit Fußnoten ausgestattet, die dann immer etwas erklären. Das hat mir nicht so gefallen, denn ich wusste dann meist gar nicht mehr wo ich weiter lesen muss. An sich hat mir das Buch ganz gut gefallen, denn die Erzählung ist logisch, lustig und gut zu verstehen.

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen ****

Information:

*Cover

*Verlag randomhouse

*ISBN:ISBN 978-3-570-12775-9

*ab 10 Jahren geeignet

 

Erebos, Ursula Poznanski

Inhalt:

Nick Dunmore geht auf eine Schule in London und spielt Basketball in einer Mannschaft Er beobachtet wie eine mysteriöse DVD in seiner Schule die Runde macht, immer mehr Schüler fehlen in der Schule. Auch in seinem Basketball-Team fehlen einige Jugendliche sogar sein bester Freund Colin erscheint nicht mehr zum Training und reagiert nicht auf seine Anrufe.
Eines Tages erhält auch Nick endlich eine dieser DVDs mit dem Titel “Erebos”, unter der Bedingung: er darf mit niemandem darüber reden, er muss stets alleine spielen und er hat nur eine Chance am Spiel teilzunehmen. Erebos zeigt ihm eine neue Welt und fordert ihn heraus. Um Level zu erhalten muss Nick in der realen Welt Aufgaben erfüllen und das Spiel scheint stets zu wissen, ob er diese Aufgaben auch erfüllt hat. Doch Erebos verfolgt einen Zweck…

Rezension:

Ich war in Buchladen um mir neue Bücher anzuschaffen. Da stieß ich auf dieses Buch. Erebos´ Cover hat mich sehr angesprochen. Gleich am ersten Tag habe ich 150 Seite gelesen. Die Figuren werden einem langsam vorgestellt. Ich habe mir Nick Dunmore immer ganz anders vorgestellt als er beschrieben wird. Ich stand Morgens auf und dachte:“Oh Gott, ich muss Erebos Spielen!“ Ich habe mich gefühlt als wäre ich in diesem Buch eingeschlossen. Der Effekt war cool. Das Buch hat mich sehr angesprochen, es hatte so etwas belehrendes, es zeigte was Computerspiele mit einem anstellen. Ich hätte gerne noch läner in dem Buch gelesen. Es war schade dass ich es schon durchgelesen hatte. Ich war begeistert!

Ich gebe dem Buch 5/5 ***** Sterne

Informationen:

*Verlag: Loewe

*ISBN: 978-3-7855-7361-7

*ab 12 Jahren geeignet

Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/31QQfdMjstL._SL500_AA300_.jpg