Archiv der Kategorie: Geheimnisse

Der Greif-Wolfgang & Heike Hohlbein

Inhaltsangabe:

Als Mark in den schwarzen Turm eindringt, ahnt er nicht, welche Kräfte er entfesselt. Der Greif der über dieses albtraumhafte Reich herrscht, bietet all seine Macht auf, um den Jungen in seine Gewalt zu bringen. So wandelt sich der abenteuerliche Ausflug in eine fantastische Welt zu einer Reise voll Schrecken. Doch Mark nimmt den aussichtslos scheinenden Kampf mit der finsteren Magie des Greifs auf…

Rezension:

Zu Anfang: Wolfgang Hohlbein ist mein Lieblingsautor, weshalb ich mir dieses Buch gekauft hab. Meine Erwartungen sind, wie immer bei Hohlbein, voll und ganz zugetroffen. Am Anfang des Buches war ich fasziniert davon wie die Spannung in beiden Welten in denen Mark sich befindet (Turm und „normale Welt“) gehalten wird. Am Ende des langen/dicken Buches war ich immer noch genauso fasziniert davon und es war auch immer noch so spannend. Respekt. Meine Lieblingsfigur, Ela, war so gut beschrieben, dass man sich schon wieder irgendwie ein ganz eigenes Bild von ihr machen kann. Mark jedoch kann man sich denken wie man will, er ist nicht sehr ausführlich beschrieben, was ihn wiederrum individuell macht. An sich finde ich das Buch (die Dialoge, die Handlungen, die Wechsel der 2 Welten etc) sehr gut gelungen. Lob!!  Was mir auch sehr gut gefällt ist das Cover, dadrauf ist der Greif abgebildet der halb Löwe und halb Adler ist. Ich kann das Buch weiterempfehlen an Fantasiefans.

Infos:

  • Broschiert: 591 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter; Auflage: 1 (25. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800057026
  • ISBN-13: 978-3800057023
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,6 x 4 cm

Sixteen Moons, eine unsterbliche Liebe-Kami Garcia und Margaret Stohl

Inhaltsangabe:

Eigentlich hat Ethan Wate nur einen Wunsch: Die Schule zu beenden und dann so schnell wie möglich aus Gatlin, dem Kaff im tiefsten Süden der USA zu verschwinden. Denn in Gatlin, wo Ethans Familie seit Menschengedenken lebt, scheint die Zeit seit dem Bürgerkrieg von vor über 150 Jahren stehen geblieben zu sein. Hier verändert sich nie etwas, und es passiert auch nie etwas wirklich Aufregendes. Doch dann, am ersten Schultag nach den Ferien ist eine neue in der Stadt, sie heißt Lena. Anfangs scheint alles ganz normal, doch dann stellt sich heraus, dass Lena garnicht so normal ist, wie alle denken.  Sie ist eine Naturgeborene und hat Kräfte von denen noch keiner etwas geahnt hat… An ihrem 16. Geburtstag wird entschieden ob sie dunkel oder licht wird. Doch auf dem Weg dahin haben Ethan und Lena noch viele Aufgaben zu meistern.

Rezension:

Sixtenn Moons ist eine sehr spannende Geschichte. Leider gibt es aber schon viele ähnliche Fantasygeschichten, sodass das Buch jetzt kein so großes Highlight für mich war. An manchen Stellen bin ich fast eingeschlafen, weil ich mich durch die endlosen „Gedankenaustausche“ von Lena und Ethan kämpfen musste, doch durch die steigende Spannung (die meistens dann doch da war) war ich zum Lesen motiviert. In manchen Abschnitten war wirklich nur Kitsch, Liebe und Gefühle, das kann mich dann doch manchmal in den Wahnsinn treiben.

Len, die Person, finde ich total cool, weil sie das Leben meistert obwohl sie von ihren Mitschülern total abgestoßen wird. Ehan hällt wirklich zu ihr, egal in welcher Situation, dass finde ich auch gut.

Ich war entäuscht vom Ende! Die ganze Zeit des Lesens über macht man sich nur Gedanken auf welche Seite Lena wohl gehen wird, und dann wird die Bestimmung dann doch in das nächste Buch gesteckt! HALLO?!

Ich kann das Buch so… najaa empfehlen, mein Fazit: Happyendlose Schnulze.Für Leute geeignet die nicht viel erwarten.

Ich gebe dem Buch 2/5 Sterne **

Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: cbj (9. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570138283
  • ISBN-13: 978-3570138281
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: Beautiful Creatures
  • Größe und/oder Gewicht: 23,2 x 16,2 x 4,6 cm

Die Sache mit dem Gruselwusel-Christine Nöstlinger

Inhalt:
Es geht um einen Jungen namens Joschi, der, wenn er wütend ist, fast platzt, und weil seine Großmutter es unanständig findet, dass er immer solche Schimpfwörter benutzt, dachte Joschi sich ein Wort aus, das hieß „Gruselfurzwuselpups“. Das fand er ganz gut und freute sich. Seine Großmutter bemerkte nicht mal das sich in dem Schimpfwort gleich zwei Schimpfwörter befanden. Aber für ihn gab es noch ein Problem, nämlich das seine kleine Schwester Mizzi vor nix Angst hat. Denn Joschi ist ein ängstlicher Junge. Deswegen bastelte er ein Gespenst, in der Hoffnung, dass er damit seine kleine Schwester erschrecken kann. Und als er dem Gespenst Haare geben wollte, klebten kleine Stofffetzen an seiner Hand, die er nicht mehr abbekam. Und weil er so wütend war, dass die Fussel nicht mehr von seiner Hand gingen, sagte er das Wort „Gruselfurzgruselpups“ und das Gespenst erwachte …
Rezension:
Ich finde das Buch gut weil immer, etwas Witziges vorkommt, beispielsweise das auf jeder Seite eine Spinne zu finden ist. Ich finde es toll das auf jeder Doppelseite ein Bild ist, denn diese sind sehr spannend gezeichnet. Das ­Gruselwusel macht immer viel ­unordung das finde ich cool.
Informationen:
*Es liegt ein Stickerbogen und eine Bastelanleitung für ein ­Gruselwusel bei.*ISBN: 978-3-7017-2060-6

*ab ca. 6 Jahren geeignet

*Residenz Verlag

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne ****.

Viel Spaß beim Lesen

(Diese Buchrezension wurde von meinem kleinem Bruder (9. Jahre) verfasst.)

Bildquelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51lZwS30nQL._SL500_AA300_.jpg